Gemeinsam für unser Netz.

Wir sind Ihr Partner – von der Idee bis zur Inbetriebnahme.

Als junges Schweizer Bahninfrastrukturunternehmen spüren wir den Puls der Zeit und kennen die Bedürfnisse unserer Kunden. Individuelle Lösungen und die Übernahme anspruchsvoller Bahninfrastrukturprojekte für die Schweizer Bahnen – mit höchster Qualität, Effizienz und in allen Komeptenzbereichen – stehen im Fokus unseres Handelns. Wir setzen auf neueste Standards, ein intelligentes Projektmanagement und stellen gewerkeübergreifend für jedes Bauvorhaben das gesamte Leistungspotenzial sowie modernste Maschinen-Technik zur Verfügung. Unterstützt werden wir dabei von unserer Muttergesellschaft, der SPITZKE SE.

Um in Partnerschaft mit unseren Kunden eine nachhaltige und vernetzte Mobilität sowie die schienengebundene Mobilitätsinfrastruktur voranzutreiben, heben wir Leistungsstandards immer wieder auf ein höheres Level. Insbesondere die Fahrbahnerneuerung im Fliessbandverfahren ist eines unserer Spezialgebiete. Innerhalb der Schweiz haben wir dieses Verfahren bereits 2016 in einem Pilotprojekt gemeinsam mit der SBB AG angewandt und sind damit Vorreiter im Schweizer Markt.

Aufgrund der einzigartigen und sehr vielfältigen Geologie müssen Fliessbandprojekte gut vorbereitet sein. Eine Machbarkeitsstudie mit integrierter Intervallplanung im Vorfeld bildet die Basis für das wirtschaftlichste und sperrpauseneffizienteste Umbauverfahren für die Fahrbahnerneuerung. Ob für den Neubau von Gleisanlagen oder die Erneuerung einer bestehenden Anlage – die SRS SPITZKE RAIL SWISS AG ist Ihr professioneller Partner. Gemeinsam finden wir die passenden Lösungen.

Unsere Versprechen

Wir gestalten intelligente und zukunftsorientierte Gesamtlösungen.

Unsere Kundennähe hilft uns, die Bedürfnisse unserer Auftraggeber zu verstehen und deren Wünsche präzise, wirtschaftlich sowie termingerecht umzusetzen. Durch unsere vernetzte Arbeitsweise realisieren wir kompetenzübergreifende Bahninfrastrukturprojekte aus einer Hand. Sei es im traditionellen Gleisbau, im effizienten Fliessbandverfahren oder beispielsweise der Fahrleitungsmontage. Mit unserem intelligenten Projektmanagement meistern wir stets neue und ungewöhnliche Aufgaben. So gelangen wir gemeinsam zum Ziel und werden ein Puzzleteil des Systems Bahn, das über eine Million Schweizer Pendler Tag für Tag pünktlich an ihr Ziel bringt.

Die Schweizer Bahninfrastruktur zählt zu den besten weltweit. In Europa wird sie wegen ihrer Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sicherheit oft beneidet. Damit das auch so bleibt, leistet die SRS SPITZKE RAIL SWISS AG ihren Beitrag. Unser ganzheitlicher Ansatz ist die Voraussetzung dafür, das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren. Unsere bewährte Technologie und unsere sehr gut ausgebildeten Fachkräfte garantieren die zuverlässige Verfügbarkeit der Bahnstrecken innerhalb kürzester Zeit. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser Erfolg.

Dr. Martin Werner
Verwaltungsratspräsident, SRS SPITZKE RAIL SWISS AG

Täglich sind in der Schweiz mehr als eine Million Pendler auf dem Schienennetz unterwegs. Die Instandhaltung der dafür notwendigen Bahninfrastruktur fordert alle Prozessbeteiligten gleichermassen. Wir – die SRS SPITZKE RAIL SWISS AG – realisieren dank unserer Leidenschaft, unseres Know-hows und unserer technischen Möglichkeiten Bahnprojekte effizient und termingerecht. Durch das Zusammenspiel unserer erfahrenen Teams sind wir in der Lage, flexibel, zielorientiert und mit höchster Präzision die Wünsche unserer Kunden umzusetzen.

Jürg Bernhard
Bauleiter/​Projektleiter, SRS SPITZKE RAIL SWISS AG

Die Schweizer Bahninfrastruktur zählt zu den besten weltweit. In Europa wird sie wegen ihrer Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sicherheit oft beneidet. Damit das auch so bleibt, leistet die SRS SPITZKE RAIL SWISS AG ihren Beitrag. Unser ganzheitlicher Ansatz ist die Voraussetzung dafür, das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren. Unsere bewährte Technologie und unsere sehr gut ausgebildeten Fachkräfte garantieren die zuverlässige Verfügbarkeit der Bahnstrecken innerhalb kürzester Zeit. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser Erfolg.

Dr. Martin Werner
Verwaltungsratspräsident, SRS SPITZKE RAIL SWISS AG

Täglich sind in der Schweiz mehr als eine Million Pendler auf dem Schienennetz unterwegs. Die Instandhaltung der dafür notwendigen Bahninfrastruktur fordert alle Prozessbeteiligten gleichermassen. Wir – die SRS SPITZKE RAIL SWISS AG – realisieren dank unserer Leidenschaft, unseres Know-hows und unserer technischen Möglichkeiten Bahnprojekte effizient und termingerecht. Durch das Zusammenspiel unserer erfahrenen Teams sind wir in der Lage, flexibel, zielorientiert und mit höchster Präzision die Wünsche unserer Kunden umzusetzen.

Jürg Bernhard
Bauleiter/​Projektleiter, SRS SPITZKE RAIL SWISS AG

Unsere Referenzprojekte

Gemeinsam mit der Unternehmensgruppe SPITZKE versteht es die SRS, bedürfnisorientierte Gesamtlösungen
anzubieten. Durch die starke innere Vernetzung aller Kompetenzen und die dadurch entstehenden Synergieeffekte sind wir in der Lage, hochprofessionell und effizient auch die anspruchsvollsten Projekte zu managen.

Bauvorhaben in Tecknau, Herzogenbuchsee und Riedtwil

SRS setzt mehrere SBB-Projekte im Norden der Schweiz um

Im Sommer 2021 hat das Schweizer Bahninfrastrukturunternehmen gleich drei Bauvorhaben mit der SBB umgesetzt. Im Bauvorhaben Tecknau wurden zwischen Sissach und Olten 1.500 m Gleis umgebaut und zwei Weichen erneuert. Die Projekte an den Bahnbaustellen im Kanton Basel-Landschaft wurden im Juli und August 2021 von der SRS aus einer Hand realisiert. In Herzogenbuchsee baute die SRS mit Unterstützung des SPITZKE-Maschinenparks rund 4.200 m Gleis um. Wenige Kilometer weiter südlich erneuerten sie 880 m Gleis im Seeberger Ortsteil Riedtwil. Von den vorbereitenden Maßnahmen über die Fahrbahnerneuerung bis zur Logistik und den Nacharbeiten: Alle Gewerke, die für die Projektrealisierung beider Bauvorhaben notwendig waren, leistete die SRS in Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe SPITZKE – insbesondere mit den erfahrenen Teams der Niederlassung Buchloe. Diese kennen sich ebenfalls bestens in der Schweiz und den Besonderheiten der eidgenössischen Bahninfrastruktur aus. Der Einsatz von Fliessbandtechnik,(Bettungsreinigungsmaschine RM 900 S sowie der Gleisumbauzug UM-S 2001 aus dem SPITZKE-Technikpark) ist hierbei etwas Besonderes.

Bahninfrastrukturarbeiten in St. Gallen und Thurgau

Bahninfrastrukturarbeiten in der Ostschweiz

Im Frühjahr 2021 bearbeitete die SRS gleich drei Aufträge der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB). Die Arbeiten fanden in Uzwil und Heerbrugg im Kanton St. Gallen sowie in Bischofszell im Kanton Thurgau statt. Dabei bündelte die SRS erneut viele unterschiedliche Gewerke der Bahninfrastruktur: Tiefenentwässerung, Gleisquerung und Gleisbau-Banketterhaltung. In Heerbrugg wurde im Mai eine Tiefenentwässerung von 120 m Länge neugebaut (Heerbrugg SG W1). Im ostschweizerischen Uzwil installierten die Bahninfrastruktur-Experten eine 100 m lange Banketthalterung vom Typ Ribbert (Uzwil SG W36). Zu guter Letzt bauten die Gleistiefbau-Spezialisten aus Olten in Bischofszell eine Gleisquerung und eine Tiefenentwässerung von insgesamt 220 m Länge ein (Bischofszell Nord W3). Die SPITZKE RAIL SWISS AG beweist mit der pünktlichen und erfolgreichen Ausführung dieser Arbeiten erneut qualitativen Anspruch.

Gleis- und Weichenerneurung: Basel Badischer Bahnhof

Alle Fern- und Regionalzüge der SBB AG und DB AG halten an diesem Bahnhof

2017 erhielt SPITZKE den Zuschlag von der Deutschen Bahn AG für die Gleis- und Weichenerneuerung im Badischen Bahnhof Basel. Die Arbeiten fanden auf schweizerischem Hoheitsgebiet statt. Dies stellte für SPITZKE als ausführende Firma eine besondere Herausforderung dar. Sowohl die gesetzlichen Bestimmungen der Schweiz als auch die technischen Vorschriften der Deutschen Bahn AG mussten exakt beachtet und in Einklang gebracht werden. Umgebaut wurden etliche Meter Gleis und vier Weichen, inklusive Schotteraustausch. Der gesamte Stoffumschlag erfolgte gleisgebunden durch die SLG SPITZKE LOGISTIK GmbH, einem Schwesterunternehmen der SRS. Insgesamt wurden knapp 2.000 t Altschotter ausgebaut, auf Bahnwagen verladen sowie abtransportiert und etwa dieselbe Menge als Neuschotter auf Bahnwagen antransportiert, abgeladen und eingebaut. Auch Schienen, Schwellen und vier Weichen wurden gleisgebunden angeliefert und im Bahnhofsbereich abgeladen sowie vormontiert. Den anschliessenden Einbau der Weichengrossteile übernahm während einer kurzen Sperrpause „Oskar“, der SPITZKE-Gleiskran KRC 810 T. Die korrekte Endlage stellte die unternehmenseigene Universalstopfmaschine Unimat 09-475/​4S her. Alle eingesetzten Baumaschinen und Lokomotiven erfüllen die strengen gesetzlichen Vorgaben der Schweiz.

SBB Fahrbahnerneuerung: Zweidlen – Weiach-Kaiserstuhl

Pilotprojekt in der Schweiz. Projektrealisierung aus einer Hand.

Bereits 2016 war SPITZKE mit der Niederlassung Buchloe in der Schweiz – am Oberrhein zwischen Rekingen und Zweidlen – tätig. Zum damaligen Zeitpunkt schrieb die SBB AG erstmals in einem Pilotprojekt die gesamte Fahrbahnerneuerung mit allen dazugehörigen Gewerken und der Logistik öffentlich aus. Unter Einhaltung der Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen räumte der Auftraggeber den anbietenden Unternehmen in der Ausgestaltung des Gesamtgewerkes viel Spielraum für innovative Ideen und zukunftsweisende Technologien ein. Durch hohe Qualität, moderne Technik, ein ausgeklügeltes Logistikkonzept und eine ganzheitliche Umbaumethode bot SPITZKE der SBB AG das wirtschaftlichste Gesamtpacket und erhielt den Zuschlag. Bestandteil der Gesamtleistung waren die Erneuerung von 3‘500 m Gleis inklusive dieser Schotterreinigung, welche mit der RM 900 S durchgeführt wurde. Eindrücklich ist die Schichtleistung der Maschine von 1´000 m pro Schicht, die für die Schweiz bis jetzt einen einmaligen Leistungsparameter darstellt. Ausserdem wurden 1`030 m Winkelgitter verbaut, Kabelquerungen gelegt, 5´600 t Schotter eingebaut, Sicherheitsanlagen aus- und wieder eingebaut und die Fahrleitung teilweise erneuert sowie auf ganzer Strecke reguliert. Mehr Infos zum SPITZKE Technikpark unter www.technikpark.com

Bauvorhaben in Tecknau, Herzogenbuchsee und Riedtwil

SRS setzt mehrere SBB-Projekte im Norden der Schweiz um

Im Sommer 2021 hat das Schweizer Bahninfrastrukturunternehmen gleich drei Bauvorhaben mit der SBB umgesetzt. Im Bauvorhaben Tecknau wurden zwischen Sissach und Olten 1.500 m Gleis umgebaut und zwei Weichen erneuert. Die Projekte an den Bahnbaustellen im Kanton Basel-Landschaft wurden im Juli und August 2021 von der SRS aus einer Hand realisiert. In Herzogenbuchsee baute die SRS mit Unterstützung des SPITZKE-Maschinenparks rund 4.200 m Gleis um. Wenige Kilometer weiter südlich erneuerten sie 880 m Gleis im Seeberger Ortsteil Riedtwil. Von den vorbereitenden Maßnahmen über die Fahrbahnerneuerung bis zur Logistik und den Nacharbeiten: Alle Gewerke, die für die Projektrealisierung beider Bauvorhaben notwendig waren, leistete die SRS in Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe SPITZKE – insbesondere mit den erfahrenen Teams der Niederlassung Buchloe. Diese kennen sich ebenfalls bestens in der Schweiz und den Besonderheiten der eidgenössischen Bahninfrastruktur aus. Der Einsatz von Fliessbandtechnik,(Bettungsreinigungsmaschine RM 900 S sowie der Gleisumbauzug UM-S 2001 aus dem SPITZKE-Technikpark) ist hierbei etwas Besonderes.

Bahninfrastrukturarbeiten in St. Gallen und Thurgau

Bahninfrastrukturarbeiten in der Ostschweiz

Im Frühjahr 2021 bearbeitete die SRS gleich drei Aufträge der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB). Die Arbeiten fanden in Uzwil und Heerbrugg im Kanton St. Gallen sowie in Bischofszell im Kanton Thurgau statt. Dabei bündelte die SRS erneut viele unterschiedliche Gewerke der Bahninfrastruktur: Tiefenentwässerung, Gleisquerung und Gleisbau-Banketterhaltung. In Heerbrugg wurde im Mai eine Tiefenentwässerung von 120 m Länge neugebaut (Heerbrugg SG W1). Im ostschweizerischen Uzwil installierten die Bahninfrastruktur-Experten eine 100 m lange Banketthalterung vom Typ Ribbert (Uzwil SG W36). Zu guter Letzt bauten die Gleistiefbau-Spezialisten aus Olten in Bischofszell eine Gleisquerung und eine Tiefenentwässerung von insgesamt 220 m Länge ein (Bischofszell Nord W3). Die SPITZKE RAIL SWISS AG beweist mit der pünktlichen und erfolgreichen Ausführung dieser Arbeiten erneut qualitativen Anspruch.

Gleis- und Weichenerneurung: Basel Badischer Bahnhof

Alle Fern- und Regionalzüge der SBB AG und DB AG halten an diesem Bahnhof

2017 erhielt SPITZKE den Zuschlag von der Deutschen Bahn AG für die Gleis- und Weichenerneuerung im Badischen Bahnhof Basel. Die Arbeiten fanden auf schweizerischem Hoheitsgebiet statt. Dies stellte für SPITZKE als ausführende Firma eine besondere Herausforderung dar. Sowohl die gesetzlichen Bestimmungen der Schweiz als auch die technischen Vorschriften der Deutschen Bahn AG mussten exakt beachtet und in Einklang gebracht werden. Umgebaut wurden etliche Meter Gleis und vier Weichen, inklusive Schotteraustausch. Der gesamte Stoffumschlag erfolgte gleisgebunden durch die SLG SPITZKE LOGISTIK GmbH, einem Schwesterunternehmen der SRS. Insgesamt wurden knapp 2.000 t Altschotter ausgebaut, auf Bahnwagen verladen sowie abtransportiert und etwa dieselbe Menge als Neuschotter auf Bahnwagen antransportiert, abgeladen und eingebaut. Auch Schienen, Schwellen und vier Weichen wurden gleisgebunden angeliefert und im Bahnhofsbereich abgeladen sowie vormontiert. Den anschliessenden Einbau der Weichengrossteile übernahm während einer kurzen Sperrpause „Oskar“, der SPITZKE-Gleiskran KRC 810 T. Die korrekte Endlage stellte die unternehmenseigene Universalstopfmaschine Unimat 09-475/​4S her. Alle eingesetzten Baumaschinen und Lokomotiven erfüllen die strengen gesetzlichen Vorgaben der Schweiz.

SBB Fahrbahnerneuerung: Zweidlen – Weiach-Kaiserstuhl

Pilotprojekt in der Schweiz. Projektrealisierung aus einer Hand.

Bereits 2016 war SPITZKE mit der Niederlassung Buchloe in der Schweiz – am Oberrhein zwischen Rekingen und Zweidlen – tätig. Zum damaligen Zeitpunkt schrieb die SBB AG erstmals in einem Pilotprojekt die gesamte Fahrbahnerneuerung mit allen dazugehörigen Gewerken und der Logistik öffentlich aus. Unter Einhaltung der Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen räumte der Auftraggeber den anbietenden Unternehmen in der Ausgestaltung des Gesamtgewerkes viel Spielraum für innovative Ideen und zukunftsweisende Technologien ein. Durch hohe Qualität, moderne Technik, ein ausgeklügeltes Logistikkonzept und eine ganzheitliche Umbaumethode bot SPITZKE der SBB AG das wirtschaftlichste Gesamtpacket und erhielt den Zuschlag. Bestandteil der Gesamtleistung waren die Erneuerung von 3‘500 m Gleis inklusive dieser Schotterreinigung, welche mit der RM 900 S durchgeführt wurde. Eindrücklich ist die Schichtleistung der Maschine von 1´000 m pro Schicht, die für die Schweiz bis jetzt einen einmaligen Leistungsparameter darstellt. Ausserdem wurden 1`030 m Winkelgitter verbaut, Kabelquerungen gelegt, 5´600 t Schotter eingebaut, Sicherheitsanlagen aus- und wieder eingebaut und die Fahrleitung teilweise erneuert sowie auf ganzer Strecke reguliert. Mehr Infos zum SPITZKE Technikpark unter www.technikpark.com